Kittel

Wahrheit oder Mythos

Beim zappen durchs Fernsehprogramm, hatte ich neulich eine Erleuchtung.
Ich sehe also wie der In-Koch, des weltweit ersten Paleo Restaurants, über die gesundheitlichen Vorteile einer Paleo Ernährung philosophiert. Paleo ist steinzeitliche Ernährung. Man schlägt mit nem Knüppel auf das Bison ein und reißt dem betäubten Tier Fleischfetzen vom Bio-Körper.

Warum der eine In-Koch wird und der andere Pommesbuden-Verkäufer, ist der Mut in großen Dimensionen zu denken.  Er war früher mal Asthmatiker, Allergiker,  Analfixierter , Analphabet, mit ADHS und Akne. Oder so ähnlich. Dank Paleo, ist er wieder voll im Leben und ich denke sein Konto ist mittlerweile

auch brechend voll. Seine Großmutter war der Inbegriff für Gesundheit. Die Frau hatte 8 Kinder, ein Feld dass Sie täglich bestellte und es gab täglich frisch gekochtes Essen. Low Fat war unbekannt , alles schwamm in gesättigten tierischen Fetten und dennoch war die Frau nicht dick! Sie ist quasi der lebende Beweis, dass dieses Getue um gesunde Fette Humbug ist. Sie hatte auch keine KHK oder einen Hypertonus. Ich persönlich hätte ja gemutmaßt, dass schwere Feldarbeit und 8 Kinder der Grund für den durchtrainierten Körper sind. Heutzutage bekommt jeder retrosternale Druck gleich einen Herzkatheter, geht nämlich schneller als ein Herzultraschall und bringt mehr Geld ein. Wer viel guckt, der findet viel. Wer nicht guckt, der findet nichts. Weil in den 50 ern keiner guckte,  gilt Großmutter mehr oder weniger als kalkfrei. Welch cleverer Schachzug. Es ist wie mit den Störchen und den Babys. Wenn es viele Störche und Geburtenstarke Jahrgänge gibt, na dann bringen die Störche die Babys.

Ich muss mir nach diesem Konzept eine Igel Leistung konzipieren, dachte ich so bei mir. Was alle Patienten umtreibt, ist der Stuhlgang. Mit der Frage „Hatten Sie heute Stuhlgang“? beginnt jeder Tag eines Krankenhaus-Patienten. Einige lassen sich gleich stationär aufnehmen, wenn dieser mal ein zwei Tage ausbleibt. „Der hat wohl nicht gut gekackt“ heißt es wenn jemand schlecht gelaunt ist. Stuhlgang ist also ein gutes Thema und in aller Munde.  Oh Gott, das manchmal auch. Zu dem Thema passen gut links- und rechtsdrehende Bazillen, falsche Bakterienbesiedlung des Darms, Pilze im Darm und so was halt. Es gibt Wellnessurlaube, wo man eine Darmspülung buchen kann, andere lassen sich Stuhl verpflanzen. Alles dreht sich um die Darmentleerung.

Beim Brainstorming kam ich dann auf die Idee Symbioflor-Kuren anzubieten. Sie dauern Wochen! Man hat also das Gefühl, da kümmert sich endlich mal einer. Jemand der einen mal ernst nimmt. Bei einer derart langen Einnnahmedauer, kommt es unweigerlich zu Fehleinnahmen. Bei ausbleibendem Erfolg kann ich es problemlos darauf schieben. Das genau titrieren von wenigen Tropfen und das mehrmals am Tag, mutet homöopathisch an und verschafft dann gleich Vertrauen zum Arzt, der anscheinend nicht von der Pharma-Mafia gesteuert wird. Als Beweis für den Erfolg der Therapie, nehme ich Veränderungen der Stuhlkonsistenz und lasse mittels der Bristol Skala Protokoll führen. Eine Sanierung des größtes Organ des Immunsystems, müsste also Jugend und Gesundheit verschaffen. Kann man doch so sagen, oder?  Und schon steht mein Konzept und die Kasse klingelt.

Anmerkung: nach einer Woche eigener Darmsanierung fühle ich mich so, als ob ich meine Schwiegermutter besiegen könnte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bristol-Stuhlformen-Skala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: