Kittel

The walking Zecke

Nur um eins gleich mal klarzustellen, ich habe größten Respekt vor ihnen. Nach einem Atomkrieg sind wahrscheinlich die einzigen Überlebenden Ratten und Zecken.

Letztere können jahrelang im Wasser überleben, weshalb Ertränken keine endgültige Lösung ist. Klo runterspülen ist dabei eingeschlossen. Seitdem ich das weiß, habe ich immer Angst, eine Zecke könnte die die Kloschüssel wieder hochgekrochen kommen. Die einzig sichere Methode der selben Zecke kein zweites Mal zu begegnen, ist sie anzuzünden, anzufachen, in Brand setzten, ihr einzuheizen. Zu Zecken gibt es in den sozialen Medien die wundersamsten Geschichten, die sich derart schnell verbreiten, dass, wenn man sich eine Geschichte ausdenken würde, man spätestens am Folgetag mit den Worten „wusstest Du schon“ verlinkt wird. Hier kommen meine Lieblings-Mythen, auf Vollständigkeit wurde bewusst verzichtet.

Mythos Nr 1: Zecken müssen rausgedreht werden (alte Mär, aber immer wieder gut)

Man kann Zecken mit einer leichten Drehung raushebeln, dagegen spricht erstmal nichts. Sie haben aber kein Schraubgewinde am Kopf, so dass links- oder rechtsdrehend total egal ist. Wenn man „falschherum“ dreht sitzt die Zecke also nicht fester als zuvor. Zudem sind Zecken wie Kinder mit 3 Tonnen verspeisten Süßigkeiten auf der Kirmes . Setzt man sie in ein drehendes Fahrgeschäft, müssen sie sich übergeben, nur dass der Mageninhalt einer Zecke voller Keime ist.

Mythos Nr. 2: Kokosöl for President

Kokosöl hilft natürlich gegen alles, von Krebsleiden bis hin zum Weltfrieden ist es multifunktional einsetzbar, AUSSER bei Zecken. Sie damit einzureiben, drum rum reiben oder ähnliches hat den selben Effekt wie die Kirmesgeschichte. Gemessen an ihrer Körpergröße, kommt es schnell zu einem übermäßigen Genuss von Kokosöl und damit verbundenem Brechreiz. Das gilt auch für Butter, andere Frittierfette, Cremes und auch der gute Uhu-Kleber ist kontraproduktiv. Meine Mutter hatte mal unseren Hund bzw. dessen Zecke eingebuttert. Stunden später sah ich das goldgelbe, glitschigen Ding auf dem Parkett spazieren gehen. Ja, es hat offensichtlich vom Hund abgelassen, war aber wohl auf der Suche nach dem nächsten Opfer. Wer also keine Walking Zecke haben möchte, der sollte davon Abstand nehmen.

Mythos Nr. 3: Zecken müssen archiviert werden.

Ich gebe zu, dass ich das auch gemacht habe. Irgendwann fragte mich jemand nach dem Warum und spätestens da war auch mir klar, dass es Unsinn ist. Zecken unter Tesafilm an den Kühlschrank gepinnt mögen hübsch anzusehen sein, haben aber keinen diagnostischen Nutzen. Man könnte auch jede Zecke ins Labor schicken und auf Krankheiten untersuchen lassen, das würde aber nichts darüber aussagen, ob man sich nun infiziert hat oder nicht. Einzig der Familie der Zecke, würde es helfen zu wissen, dass diese todkrank war und es eh nicht mehr lange machen würde. Abgesehen von der Tatsache, dass man nie sicher sein kann, ob sie sich nicht einfach nur tot stellt und doch unterm Tesafilm weiterlebt. Da wären wir also wieder bei der Walking Zecke. Bedauerlicherweise bleibt also nur, die Einstichstelle zu markieren und bis zu 4 Wochen lang beobachten. Wer sich für diese Tiere interessiert, sollte sie lieber in einer Becherlupe sammeln. Allerdings empfiehlt es sich, diese ausbruchsicher mit 5 kg paketband zu verschließen.

FullSizeRender-11

Mythos Nr. 4: Eine Zecke ist kein Axolotl

Manchmal bleibt der Zeckenkopf stecken beim Entfernen. Erfreulicherweise wächst der Körper NICHT nach. Dem Axolotl wachsen amputierte Gliedmaßen nach, eine Verwandtschaft zur Zecke besteht nicht. Bleibt der Kopf stecken, macht man das selbe wie wenn er nicht stecken geblieben wäre. Desinfizieren, markieren, beobachten. Sollte es rot werden, ab zum Arzt.

Mythos Nr.5: Zecken sind kein lebensbedrohlicher Notfall.

Eine Zecke muss nicht nachts um 3h vom Notarzt entfernt werden. Je länger eine Zecke im Körper verbleibt, desto eher muss sie sich vor Langeweile übergeben. Wenn ich also den Notarzt rufe, dieser 10-15 min braucht um vorzufahren, die Fahrt ins Krankenhaus auch 15 min. braucht, die Wartezeit bei der Anmeldung vielleicht 3-4 Stunden (weil der diensthabende Arzt zum eigenem Ärgernis gerade jemanden reanimiert muss) dauert, sind so 4-5 Stunden schnell vergangen. Wenn ich mich um 3h nachts schlaftrunken bis zum Badezimmerschrank begebe, weil ich nur eine Pinzette und keine Zeckenzange oder ähnliches Werkzeug im Hause habe, kann ich sogar noch einen Latte Macchiato machen und würde trotzdem unter 15 min bleiben. Klarer Vorteil für die do-it-yourself Variante.

Mythos Nr. 6: die Unerschrockenen

Mit 15-30 Zecken am Leib einfach in friedlicher Koexistenz zu leben, weil man gegen Borreliose geimpft ist, lies mich sprachlos werden. Weiterhin sollte man sich von erkrankten Meningitisfällen fernhalten, auch wenn man eine FSME-Impfung (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) hatte. Diese hilft nicht gegen die „normale“ Meningokokken. Hört sich nur ähnlich an.

Mythos Nr.7: Zecken haben einen Sinn für die schönen Künste

Kreisende Bewegungen mit Eiswürfeln oder Wattestäbchen um die Zecke, werden von dieser nicht staunend mit Applaus kommentiert. Erstens hat sie keine Hände, zweitens ist ihr das herzlich egal. Schlimmstenfalls ist sie genervt und muss sich übergeben, da hilft auch kein Kokos-Eis. Wer an brennende Wattestäbchen zwecks Feuerbestattung denkt, sollte das nur tun, wenn diese schon den Wirt verlassen hat oder man eine gute Verbrennungsstation um die Ecke hat.

Wahrheit oder Mythos Nr.8: Zecken sind kitzelig.

Ein medizinisch bewanderter Mensch behauptet steif und fest, dass Zecken am Po kitzelig sind. Man müssen sie vor dem Entfernen mit der Pinzette am Allerwertesten kitzeln, so wäre das Entfernen viel leichter. Ich habe dazu nichts gefunden, auch die Tierärzte halten sich da bedeckt und Tierversuche werden ja streng reglementiert. Wer also in seiner Becherlupe schon ein paar Exemplare gefangen hält, den bitte ich das auszuprobieren. Sollte die Zecke sich vor lachen auf dem Rücken wälzen, ohne sich zu übergeben, bitte hier die Forschungsergebnisse dokumentieren.
Bis dahin, Zecke sehen, rausholen, Wunde desinfizieren und entsorgen.
FullSizeRender-14
Alle die hier bis zum 6.8 kommentieren, können eine Zeckenzange gewinnen. Die Verlosung erfolgt willkürlich, so dass kein Rechtsanspruch besteht. Wer mich trotzdem wegen einer 3 € Zeckenzange verklagen will, dem wünsche ich die Walking Zecke an den Hals.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

  1. Danke.
    Gibts das gleiche auch über Läuse?
    Nicht die Zange sondern so einen Artikel.
    Die Zange würde ich natürlich auch gerne nehmen.
    LG
    Martina, die von einer Mücke mit Borreliose infiziert wurde und nur auf meinen besonderen Wunsch dahingehend getestet wurde. Mücken lieben mich, eine Zecke hatte ich noch nie trotz heftigster Outdoorliebe (Klettern, Wandern, Reiten, Waldarbeit).

    • Die Gewinnerin der Zange hat sich nie gemeldet ????. Es gibt diese also noch.
      Über Mücken schreibe ich gerne mal was. Ich bin quasi die Mücken Tiger Expertin, durch persönliche Versuchsreihen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: